Die gute Nachricht 1


Vor dreieinhalb Jahren hatte dynamoetz angeregt, man möge in Ötz auf Gemeindestraßen Verkehrs- und Gehbereiche zumindest optisch voneinander trennen. Jetzt, spät aber doch, kommen überfahrbare Linien.

 

Die Vorgeschichte: Vor mittlerweile dreieinhalb Jahren hat dynamoetz über die "haarige" Verkehrssituation im Oberfeld berichtet. Speziell, was die Kinder auf dem Weg zur und von der Schule sowie dem Kindergarten, betrifft. Hier nachzulesen.

 

Seitdem wurden Kinder weiterhin gefährdet, jugendliche Radfahrer verletzt und konnten Autos gerade noch in letzter Sekunde vor Kinderwagen schiebenden Müttern abgebremst werden. Vor rund einem halben Jahr hat sich dann ein Verkehrsexperte des Landes die Sache angesehen.

 

Seine Expertise:

 

a) Klarer Planungsfehler, hier hätte man einen Gehsteig machen sollen

b) Die Straße für den Verkehr sperren geht nur schwer, weil andernorts Parkplätze fehlen

c) Man könnte zumindest eine farbige Bodenmarkierung machen

 

Jetzt wird bald einmal Folgendes im Gemeinderatsprotokoll zu lesen sein:

 

 

Dreieinhalb Jahre, nachdem auf dynamoetz eine junge, besorgte Mutter und anschließend auch andere, offensichtlich mit Hausverstand Ausgestattete (hier nachzulesen) den Vorschlag von Bodenmarkierungen aufgeworfen haben, geschieht also doch etwas. Bravo!

 

(best, 08.03.2019)