Strom aus Photovoltaik: Was tut sich in Ötz? Natürlich nix!


Tirol will bis zum Jahr 2050 energieautark sein. So sieht es jedenfalls eine Strategie der Landes-regierung vor, welche auch die Gemeinden eingeladen hat, sich an diesem ehrgeizigen Projekt zu beteiligen. Während nun viele Kommunen in Sachen Photovoltaikanlagen geradezu wetteifern, der Umwelt damit etwas Gutes tun und ihre eigene Bilanz aufpolieren, pennt Ötz auch hier. Mit dem Kopf im Sand sieht man eben nichts.

 

Andere machen es vor, wie es geht

 

Landauf, landab gibt es mittlerweile genügend Beispiele von Gemeinden, in denen das Anbringen von PV-Anlagen auf gemeindeeigenen Dächern geradezu eine Selbst-verständlichkeit darstellt. Selbst in vielen unserer Nachbargemeinden wird die umweltfreundliche Produktion von Strom bereits intensiv betrieben: Umhausen hat etwa eine große Anlage auf dem Dach der Neuen Mittelschule montiert, Roppen versucht sowieso jeden Quadratzentimeter ökostromtechnisch zu nutzen und auch Stams ist höchst innovativ unterwegs. Von Imst, Mils und etwa auch Haiming gar nicht zu reden.

 

Stellt sich die Frage, hat die Gemeinde Ötz wenigstens ein paar PV-Quadratmeter auf ihren Dächern? Wo doch gerade in jüngster Zeit so viel gebaut wurde? Wo auch auf bestehenden öffentlichen Bauten genügend Platz für eine Nutzung wäre? Wo man mit einer derartigen Aktion nicht nur die Umwelt, sondern auch den ohnehin klammen Ötzer Gemeindesäckel schonen könnte? Zumal es derzeit gute Einspeisetarige gibt.

 

Leider!

 

Die ernüchternde Antwort: Nein, natürlich nicht! Wir haben es bis dato nicht einmal geschafft, eine einzige Platte auf unseren diversen Gemeindebauten zu montieren. Wir sind nicht in der Lage, auch nur ein einziges Kilowatt Sonnenstrom zu erzeugen.

 

Bedenklich und leider wahrscheinlich auch nur ein Beweis mehr, wie sehr unseren derzeit politisch Verantwortlichen einfach alles am Arsch vorbeizugehen scheint. Statt selbst aktiv zu werden, verhindern sie lieber mit fadenscheinigen Argumenten sinnvolle Projekte (eine ganz unglaubliche Geschichte ist hier nachzulesen).

 

Beispiele aus vorbildlichen Gemeinden:

Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!

 

(best, 2016)