Hier finden sich Artikel zum Thema Ötz oder Oetz. Einfach nach unten scrollen, die Beiträge sind chronologisch geordnet.


Neues Logo für Hochötz: Wenn´s laaft, dann laaft´s!

Bisher hat es so ausgesehen. Fast hätte man sich an die falsche Schreibweise von Hochötz gewöhnt gehabt. Nun sind neue Zeiten angebrochen.
Bisher hat es so ausgesehen. Fast hätte man sich an die falsche Schreibweise von Hochötz gewöhnt gehabt. Nun sind neue Zeiten angebrochen.

 

Hochötz hat unlängst ein neues Logo erhalten. Dieses sieht jetzt so aus:

"Das ö ist als lachendes Gesicht
bei näherem Hinsehen erkennbar ..."

 

(TT, 06.07.2019)

 

 

In den sozialen Medien überschlagen sich die User. Natürlich mit "positiven" Statements. Tja, wenn´s laaft, dann laaft´s! Fast wie beim Projekt "Feldring/Schafjoch". Ein Auszug aus den Stellungnahmen:

 

 

 

(Achtung! Bisher ging´s um Fakten, jetzt folgt Satire bzw. ist manches aus der Ötzer (Öetzer?) Realität schon wieder so nahe dran, dass man unschwer die Unterschiede erkennen kann.)

 

Die ganz wenigen negativen Stellungnahmen wurden absichtlich nicht aufgelistet. Erstens handelt es sich bei deren Verfasser um Banausen und zweitens sind die einfach nur nicht in der Lage, den großen, dahintersteckenden Plan zu erkennen.

 

Der Plan sieht so aus: Man will unauffällig von "Oetz" zur richtigen Schreibweise "Ötz" zurückkehren. Bgm. Falkner hat´s im Gemeinderat verraten, indem er gesagt hat: "Ein Logo soll einen gewissen Wiedererkennungswert haben". Daher verwendet man jetzt in einem Zwischenschritt die Versionen "Hochöetz". Als nächstes kommt "Öetz". Später sagt man sich, wir lassen das überflüssige "e" einfach weg. Dann ist man da, wo man letztlich hinwill und hingehört: Bei "Ötz" und "Hochötz". 

 

Außerdem spricht man "Hochöetz" sowieso als "Hochötz" aus! Keinesfalls als Hochö-etz oder sonst irgend wie. Das "ö" ist wie ein "o" zu sehen. Man denkt sich einfach die Punktelen weg. So, als hätte man sie gar nie dazugemalt. In der Fernsehwerbung wird das derzeit ebenfalls so gemacht:

 

"Jo", Österreichs (Öesterreichs?) Bonus Club ...
"Jo", Österreichs (Öesterreichs?) Bonus Club ...

 

 

 

 

"Das ö wird nicht als ö gesprochen, sondern als o. Das Logo heißt also Hochötz."

 

(Der Aufsichtsratsvorsitzende der Bergbahnen, Hansjörg Falkner)

 

 

Na klar, Hansjörg. Wie Recht du doch wieder einmal hast: Schreiben, Lesen und Aussprechen haben nichts, aber schon überhaupt nichts, miteinander zu tun! Weshalb denn auch? Da besteht wirklich kein wie immer gearteter Zusammenhang.

 

(best, 01.08.2019)

 

 

***

Vier Versuche. Einer davon ist richtig.
Vier Versuche. Einer davon ist richtig.
"Jo"-Karte empört (empöert?) Lieferanten ...
"Jo"-Karte empört (empöert?) Lieferanten ...
"jo" schau, ganz schön (schöen?) schlau ...
"jo" schau, ganz schön (schöen?) schlau ...

Irgendwer muss immer aus der Reihe tanzen

 

Ötz ist anders. Ötz ist Oetz. Dafür ist die ÖVP nicht die OEVP, die SPÖ nicht die SPOE, die FPÖ nicht die FPOE und die KPÖ nicht die KPOE. Aber unser Schi- und Wandergebiet heißt jetzt zum Ausgleich Hochöetz.

 

",Oetz´ ist die immer schon verwendete Schreibweise. Wir heißen deshalb so, weil unser Ortsname auf ,å-etzen´ (abäsen, Anm.) zurückgeht."

 

(c) Bgm. Hansjörg Falkner

 

Wir "O-etzer" wären demnach "die Abäser", "die Abfresser". "Abstinker" ("O-stinker"), dieser Ausdruck wäre angesichts des vom Dorfchef ignorierten Verkehrsdilemmas sicherlich viel passender, zumal die Erklärung mit åetzen natürlich vollkommener Humbug ist. Richtig muss es etzn heißen, und daraus entstand zunächst Etz und später Ötz.

 

(LÖ, 07.08.2019)


Andernorts schreiben sie unserer Ötz noch richtig. Übrigens nicht weit von Feldring entfernt. Frage daher: Wie könnte bald einmal das gemeinsame Schigebiet heißen? Kühtai-Hochötz? Etwa Küehtai-Hochöetz? Oder gar Küuehtai-Hochöoetz? (LÖ, 17.08.2019)


Die gute Nachricht Nr. 8: Richtig geschrieben!

 

In unserer Gemeinde gibt es immer wieder Lichtblicke, wie auch in diesem Fall. Ein großes Lob gebührt jenem Unbekannten, der auf dieser Tafel die Buchstaben zu einem "Ötz" zusammengesetzt hat. Diese Schreibweise entspricht der Tradition, die bis 2014 amtlich war. Bravo!

 

 

Auch wenn die Schreibweise "Ötz" logisch ist, man schreibt ja auch weder "Parkplaetze" noch "Parkmoeglichkeit" (das würde doch fürchterlich ausschauen, oder?), ist sie wegen der widersinnigen Umbenennung doch in Gefahr. Wir von Lebenswertes Ötz wollen daher an die Tradition erinnern und werden immer wieder positive Beispiele veröffentlichen. Dazu bitten wir um Zusendung von Bildern. Also Augen offen halten! Wo findet sich das gute alte Ötz?

 

Bei dieser Gelegenheit auch gleich ein Dank für die anderen, zahlreichen Zusendungen danke! Wer sich für die Entwicklung und die Hintergründe des Ortsnamens interessiert, der ist hier richtig.

 

(best, 08.07.2019)


Wo sind wir denn hier eigentlich? In Oetz oder Ötz?

Zwei zeitgleiche Wetteranzeigen, zwei Ergebnisse: Natürlich ist es in "Ötz" schöner als in "Oetz". Ist ja auch die richtige Schreibweise!
Zwei zeitgleiche Wetteranzeigen, zwei Ergebnisse: Natürlich ist es in "Ötz" schöner als in "Oetz". Ist ja auch die richtige Schreibweise!

 

Unser gestriger Artikel, der an die richtige Schreibweise "Ötz" erinnert, hat eine bemerkenswerte Reaktion hervorgerufen. Und zwar hat sich ein Touristiker gemeldet, der davon berichtete, dass seit der widersinnigen Umbenennung im Jahr 2014 nicht nur einer seiner Gäste, sondern gleich mehrere, ihr Urlaubsziel falsch angesteuert hätten und danach entsprechend verärgert waren.

 

Der Grund war, dass die Touristen in ihr Navi "Ötz" eingegeben haben. Erstens, weil diese Schreibweise für sie logisch war, zweitens, weil sie bis vor kurzem auch so üblich war, und drittens, weil ihnen natürlich das "Ötztal" bekannt ist, das so geschrieben auf allen Werbematerialien prangt. Deshalb braucht es eigentlich schon viel Fantasie, um  "Oetz" einzutippen.

 

Die Crux ist jetzt, dass es in Niederösterreich (oder der Steiermark) einen Ort gibt, der "Ötz" heißen. Bestätigt man diesen, hat man, je nach Herkunft, einen anständigen Umweg zu machen, wenn man zu uns gelangen will.

 

Bis 2014 hat es dieses Problem nicht gegeben. Man musste nämlich aussuchen, ob "Ötz/Ötztal/Tirol" oder "Ötz/Mühldorf/Niederösterreich". Somit war die Sache todlsicher. ("Navi geht ja bekanntlich vor Verstand".) Diese Wahlmöglichkeit wird nun nicht mehr angezeigt: Es gibt nur mehr ein "Ötz". Blöderweise das, welches 500 km entfernt liegt.

 

Dasselbe Problem hat sich übrigens auch bei Wetter-Apps aufgetan. Wenn man dort ebenfalls nicht genau hinschaut, wundert man sich, dass die Wetteranzeige so gut wie nie zu den hiesigen Verhältnissen passt (siehe Foto oben).

 

Alleine aus diesen beiden Gründen wäre es besser gewesen, bei der altbewährten Version zu bleiben. Zusätzlich heißt unsere Katastralgemeinde zur weiteren Verwirrung nach wie vor "Ötz" und kann Gott sei Dank nicht umbenannt werden, oder wenn, dann nur mit einem Riesenaufwand. Dies alles wurde 2014 freilich nicht bedacht. (Das Nachdenken hat damals allerdings auch nur eineinhalb Minuten lang gedauert. Maximal!)

 

 

Interessantes zum Abschluss: Wir hier im Ötz(!)tal lassen uns zwar dafür abfeiern, dass wir auf der UNESCO-LIste für das immaterielle Weltkulturerbe stehen, und zwar für den vermeintlich "ältesten" Dialekt (der aus Bayern stammt), den Ortsnamen aber weiterhin so zu schreiben, wie dies in Bayern seit jeher und auch heute noch der Fall ist (7 x laut obiger Liste), das ist uns offensichtlich fremd. "Schilta" lässt einmal mehr grüßen.

 

(best, 09.07.2019)