Dieser Gastkommentar stammt aus der Feder von Fritz Gurgiser. Der Staatspreisträger für Natur- und Umweltschutz, seit vielen Jahren ein Kämpfer für die Anliegen der einheimischen Bevölkerung, hat einen besonderen Ötz-Bezug: Er war ein guter Freund unseres verstorbenen Pfarrers Ewald Gredler, welcher ihn auch getraut hat.


Maß halten mit der Natur, sonst sägen wir eigenen Ast ab


„The Times They Are Changing“ – die Zeiten ändern sich – das hat Bob Dylan vor 55 Jahren gesungen. Ab und zu denke ich, dass die Zeit in Tirol stehen geblieben ist und sich nur am „Grundirrtum des grenzenlosen Wachstums“ orientiert. In Politik und Behörden, die meinen, sie könnten das Naturgesetz, wonach in ein volles Glas nichts mehr hineinpasst, aushebeln. Durch den „Tunnelblick“, den „Liftblick“, den „Sesselblick“, den „Gondelblick“ und nicht wahrnehmen wollen, dass alle diese Blicke nur eines gemeinsam haben: Sie engen die Gesamtschau ein.

 

Tirol ist viel zu schön, viel zu wertvoll für Jung und Alt, für Einheimische und Gäste, um es einigen wenigen zu überlassen, die stehen geblieben sind und meinen, „Masse statt Klasse“ wäre in den Jahren 2019 … ein Erfolgsmodell. Die meinen, das Schicksal der Bevölkerung und Regionalwirtschaft in den Zubringer- und Abbringergemeinden gehe sie nichts an; darum sollen sich Land, Bund und vielleicht gar noch die EU kümmern. Weil ihre Verantwortung im Schigebiet aufhört.

 

Ob Gletscherzusammenschluss Ötztal-Pitztal, Hochötz-Kühtai, Hochfügen-Tux und andere mehr: Ohne mutige, intelligente, nachhaltige Eingriffe in die „Navi-Heuschreckenmentalität“ der anreisenden Gäste ist nichts mehr zu gewinnen. All das haben wir – zum Schutz der einheimischen Bevölkerung, Regionalwirtschaft, der Blaulichtorganisationen aber auch zum Schutz des Tourismus – in unserer gemeinsamen Stellungnahme (Transitforum Austria-Tirol und CIPRA-Österreich) zum TSSP formuliert und den „Tiroler Gesamtblick“ eingefordert (die Stellungnahme kann ganz am Ende des Artikels, so wie die Briefe an die Ötztaler- und Pitztaler Gletscherbahnen, heruntergeladen werden).

 

Sich aber so hinzustellen, wie der Ötzer Bürgermeister unlängst in einer ORF-Sendung und zu sagen, es gäbe kein Verkehrsproblem sowie via Presse von der Nachbargemeinde Silz gar Beschlüsse einzufordern, um ein Projekt zu realisieren, welches das Ötzer Verkehrsproblem zusätzlich verschärft, ist der falsche Weg. Es ist überfällig, die Zeichen der Zeit zu erkennen und zu verändern. Für unsere Kinder und Enkel, deren persönliche Entwicklung und Freiheit durch den „Grundirrtum des grenzenlosen Wachstums“ nicht nur begrenzt, sondern auf Jahre gesehen, ruiniert wird. Und genau da sind wir gefordert – als Eltern und Großeltern, als Erbinnen und Erbe einer Heimat, die es kein zweites Mal gibt.

 

Diese Wintersaison hat Tirol medial zum „Stau- und Blockabfertigungsland“ durch die „Navi-Heuschreckenschwärme“ gemacht; geduldet durch eine „politische und behördliche Wegschauallianz unter dem Druck der Seilbahnlobby“. Wer das weiter verdrängt, schadet dem „Herz der Alpen“ und macht das Gegenteil von dem, was Reinhold Stecher anlässlich seines 85. Geburtstages in der Tiroler Tageszeitung eingefordert hat, und uns allen, egal was wir in diesem Land tun, ein Leitfaden sein muss:

 

„Wir müssen in Tirol mit der Natur Maß halten, damit wir nicht auf einen Verlust der Seele des Landes zusteuern. Wenn wir die Natur verachten, sägen wir unseren eigenen Ast ab.“

 

Wir können im Transitforum Austria-Tirol nur einladen, sich einzumischen und zu engagieren – für ein Tirol, welches auch in 10, 20, 30 und mehr Jahren noch Heimat und Erholung bietet – mit hoher Qualität für alle die hier wohnen, leben und arbeiten und genauso alle, die uns als Gäste besuchen.

 

Fritz Gurgiser

Obmann Transitforum Austria-Tirol

(21.03.2019)

 

Foto einer Zusendung. Herzlichen Dank dafür!

 

Weiterführend:

 

Download
Stellungnahme CIPRA-TFA TSSP
02 11 2018 Stellungnahme CIPRA-TFA TSSP
Adobe Acrobat Dokument 982.1 KB
Download
Brief an die Ötztaler Gletscherbahnen
24 03 2017 Brief Ötztaler Gletscherbahn
Adobe Acrobat Dokument 1'014.6 KB
Download
Brief an die Pitztaler Gletscherbahnen
24 03 2017 Brief Pitztaler Gletscherbahn
Adobe Acrobat Dokument 1'009.0 KB

Verkehr


Hier geht es um das Thema "Verkehr". Folgende Artikel sind bisher erschienen:

 

* "Der Masterplan". Hinter den Kulissen der Mobilitätsstrategie

 

* Sicherheit

 

* Hinter den Kulissen des Tschirgants